Wissenschaftliche Studie: EFT Klopfakupressur reduziert Schmerzen, Depression und Ängste nach der Behebung von PTBS-Symptomen

Eine randomisierte kontrollierte Studie mit Veteranen mit klinischen Werten von PTBS-Symptomen ergab signifikante Verbesserungen nach EFT Klopfakupressur. Während Schmerzen, Depressionen und Angstzustände nicht das Ziel der Behandlung waren, wurden signifikante Verbesserungen bei diesen Erkrankungen festgestellt. Die Probanden (N = 59) erhielten sechs Sitzungen EFT-Coaching zusätzlich zur Grundversorgung.

Sie wurden mit Hilfe des SA-45 bewertet, der 9 Bereiche für Symptome der psychischen Gesundheit misst und außerdem 2 allgemeine Skalen zur Messung der Breite und Tiefe von psychischen Belastungen aufweist.

Sowohl Angst als auch Depressionen nahmen deutlich ab, ebenso wie die Breite und Tiefe der psychologischen Symptome. Die Schmerzen nahmen während der Interventionszeit deutlich ab (- 41%, p < .0001). Die Probanden wurden nach 3 und 6 Monaten nachverfolgt, was signifikante Zusammenhänge zwischen PTBS, Depression und Angst an mehreren Bewertungspunkten aufdeckte. Bei der Nachuntersuchung blieben die Schmerzen deutlich geringer als bei der Voruntersuchung.

Die Ergebnisse dieser Studie stehen im Einklang mit anderen Berichten, die zeigen, dass sich die allgemeine psychische Gesundheit mit abnehmender PTBS-Symptomatik verbessert und dass EFT nach relativ kurzen Interventionen langfristige Vorteile für Veteranen bringt.

Zitat (APA Style): Church, D., & Brooks, A. J. (2014). Reductions in pain, depression, and anxiety after PTSD symptom remediation in veterans. Explore: The Journal of Science and Healing, 10(3), 162–169.