EFT-Institut Berlin

 

Willkommen

Wir über uns

Alles über EFT
+ Geschichte
+ Anwendungsgebiete
+ Vorteile
+ Kombinationen
+ Wissenschaft
+ Buchempfehlungen

+ EFT im Fernsehen
+ Erfahrungsberichte

+ EFT jetzt testen

Einzelsitzungen

Seminare

Anwendertreffen

Service

Gästebuch

Site merken


NEU:
+ Unsere Radiospots
+ Unsere EFT Videos
+ Skype-Sessions
+ EFT für Kinder, Kitas
+ Geschenkgutschein
+ Abnehmen
+ Telefon-Sessions
+ EFT & NLP
+ EFT & Hypnose

Geschichte des EFT

Gary CraigEFT wurde von Gary Craig entwickelt. Er hat sein Leben der Aufgabe gewidmet Menschen darin zu unterrichten, emotionale und physische Blockaden erfolgreich zu überwinden und war früher emotional, spirituell und finanziell sehr großzügig mit seinen Entdeckungen.

 

Der Ursprung des EFT: Die Akupunktur

Die Geschichte des EFT beginnt eigentlich mit der Geschichte der Akupunktur. Malereien aus der Zeit 5.000 - 6.000 Jahre v.Chr. belegen bereits die Verwendung einer Heiltechnik, die an die heutige Akupunktur erinnert. Die ersten nachweisbaren schriftlichen Beschreibungen stammen aus der Zeit 200 v.Chr. Es wurden allerdings noch Steinnadeln zur Stimulation bestimmter Punkte am Körper verwendet. Spätestens 200 n.Chr. verwendet man Metallnadeln und das erste systematische Werk über die Akupunktur ist „Der Systematische Aku-Moxi-Klassiker (Zhenjiu jiayijing)“ von Huang Fumi (215 - 282 n.Chr.)

Seit 1625 wird die Akupunktur auch in der westlichen Welt therapeutisch verwendet, und heute werden etwa 400 Akupunkturpunkte zur Therapie genadelt, erwärmt (Moxa) und massiert (Akupressur).

Seit 2003 beschreibt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Reihe von Indikationen, bei denen die Akupunktur hilft. Darunter auch chronische Schmerzen, Erkrankungen des Atmungssystems (z.B akute Nasennebenhöhlenentzündung), Magen-Darm-Störungen (z.B. chronische Magengeschwüre), Schlafstörungen, Bronchialasthma, Neurologische Störungen (z.B. nach Schlaganfällen), Augenerkrankungen (z.B. zentrale Retinitis), Muskel-Knochen-Erkrankungen (z.B. Cervicobrachialsyndrom), Erkrankungen im Mundbereich (z.B. Schmerzen nach Zahn-Extraktionen und Gingivitis).

Seit 2007 zahlen alle Deutschen gesetzlichen Krankenkassen Akupunktur bei chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und in den Knien (Gonarthrose) im Rahmen einer Schmerztherapie. Dazu braucht der Deutsche Arzt die Zusatz-Qualifikation „Akupunktur“. Die meisten Deutschen privaten Krankenversicherungen, Beihilfen und die Postbeamtenkrankenkasse bezahlen Akupunktur von Ärzten und Heilpraktikern zur Behandlung von Schmerzen und meist auch für weitere Diagnosen. In der Schweiz zahlt die Zusatzversicherung Akupunkturbehandlungen.

2004 beweist Fritz-Albert Popp (et al.) erstmals mit Hilfe der Biophotonik die Meridianstruktur (Leitbahnen-Struktur der Akupunktur) auf der Körperoberfläche.
zur Studie

Neue Wege mit der Akupunktur

George GoodheartDie Akupunktur wird jedoch praktisch nur für Körpererkrankungen verwendet, nicht für psychische oder psychosomatische. Hierin besteht die Neuheit des EFT. Die indirekte Grundlage um die Erkenntnisse der Akupunktur zur Behandlung emotionaler Belastungen zur verwenden, legte der bekannte Amerikanische Chiropraktiker Dr. George Goodheart. Er lernte die Akupunktur 1962 kennen und ließ seine Erkenntnisse und Erfahrungen in seine „Applied Kinesiology“ (Angewandte Kinesiologie) einfließen. Die Grundlage seiner Arbeit ist der sogenannte kinesiologische Muskeltest, bei dem die Behandlungsansätze durch Testen des Grundspannungszustandes bestimmter Muskeln bestimmt werden. Von ihm stammt das Klopfen „Tapping“ von Akupunkturpunkten.

John Diamaond„Psychologisch“ wurde die Akupunktur in den 1970er Jahren durch den Australischen Psychiater John Diamond. Er verwendet bei seiner „Behavioral Kinesiology” positive Affirmationen (Bejahungen) während er bestimmte Akupunkturpunkte stimuliert, um emotionale Belastungen zu lösen. Damit legte er die Grundlage der meridianbasierten Techniken und der Energetischen Psychologie, zu der das EFT heute zählt.

 

Der berühmte "Fall Mary" - Die Akpunktur wir psychologisch

Dr. Roger J. CallahanDer Amerikanische Psychologe Dr. Roger J. Callahan spezialisierte sich auf Angststörungen. Anfang der 1980er Jahre lernte er die „Applied Kinesiology“ kennen und studierte das Meridiansystem, um einen besseren Zugang zu den Ängsten und Phobien seiner Patienten zu bekommen. Über 18 Monate hat Callahan zu dieser Zeit mit seiner Patientin „Mary“ an einer schweren Wasserphobie gearbeitet. Sie konnte kaum in eine geringfügig gefüllte Badewanne steigen. Systematisches Desensibilisieren durch schrittweise stärkeres Konfrontieren mit einem Swimmingpool führte kaum zu einer wirklichen Besserung. Auch andere Techniken griffen bei ihr nicht wirklich. Eine Annäherung an den Pool war nur unter hohem Stress und nur auf einige Meter möglich.

Eines Tages wies sie ihn auf die Angstreaktionen in ihrem Magen hin und so brachte Callahan das Problem mit dem Magenmeridian in Verbindung dessen Anfangspunkte mittig unter den Augen liegen (Ma2). Also ließ er sie diese Punkte beklopfen. Spontan darauf schwor Mary, dass ihre Wasserphobie verschwunden sei, rannte zum Erschrecken von Callahan zum Pool und spritzte sich Wasser ins Gesicht. Da sie nicht schwimmen konnte, war er sofort alarmiert, aber  unter Selbstüberschätzung schien sie offenbar dadurch nicht zu leiden.

Diese Reaktion von Mary war unglaublich, unrealistisch und kurz zuvor noch unvorstellbar. Der Zusammenhang war aber ziemlich eindeutig und ihre Genesung nicht gerade zu verleugnen. Deshalb begann Callahan dieses Phänomen zu erforschen um es reproduzierbar zu machen. Im Februar 1985 erschien dann sein Buch „Five Minute Phobia Cure“ (Deutsch: "Leben ohne Phobie"), die erste Beschreibung seiner neuen Technik „The Callahan Technique“, später „Thought Field Therapie“ (TFT). Bei dieser Technik werden bestimmte Akupunkturpunkte in einer bestimmten, vorher kinesiologisch ausgetesteten, Reihenfolge beklopft. Darüber hinaus gibt es verschiedene Klopfstrategien/-sequenzen, die bei bestimmten emotionalen Belastungen eingesetzt werden. Die TFT erfordert einen erfahrenen Therapeuten, der aber wahre Wunder damit vollbringen kann. So begann die Energetische Psychologie.

Vom TFT zum EFT

Gary CraigDr. Patricia CarringtonEiner der Star-Schüler Callahans war der Stanford-Ingenieur Gary Craig, Coach für Persönlichkeitsentwicklung und NLP-Practicioner. Zeitgleich, aber unabhängig und zunächst unwissend voneinander, arbeiteten er und die Psychologin Dr. Patricia Carrington an einer Vereinfachung des TFT, um sie auch Laien verfügbar zu machen. Patienten sollten sich zwischen ihren TFT-Sitzungen selbst helfen und „therapeutische Hausaufgaben“ machen können. Gary Craig entwickelte dabei durch jahrelange Versuche das heute weltweit bekannt gewordene EFT. Neu ist hier das wesentlich einfachere Prozedere und der Verzicht auf den diagnostischen kinesiologischen Muskeltest. Carrington arbeitet mit ihrem AcuTap seit 1987 und das EFT von Gary Craig wird seit den frühen 1990er Jahren beschrieben. Auch Carrington zog Craigs EFT später ihrem AcuTap vor und arbeitet seither mit EFT. Gary Craig und viele andere entwickelten EFT weiter und brachten es weltweit Hunderttausenden näher. Craigs „World Center of EFT“ (www.emofree.com) verbreitet Informationen, Erfahrungsberichte, wissenschaftliche Studien, Lehr-DVDs, Fachliteratur, kostenfreie Manuals in allen möglichen Sprachen und entwickelt qualitative Standards.

Haftungsausschluss für externe Links

Weitere Pioniere des EFT

Ph.D. Fred P. GalloDurch Dr. Callahans Bücher, besonders sein 1985 erschienenes "Five minute phobia cure" (deutsch: Leben ohne Phobie) und Gary Craigs fleißiges Internet-Marketing und seine zahlreichen Seminare kam ein breites Publikum mit der Anwendung in Berührung. Unter anderem Ph.D. Fred P. Gallo, der den Begriff "Energetische Psychotherapie" einführte und salonfähig machte.

 

Dr. Rudolf KaufmannIn Deutschland zählt Dr. Rudolf Kaufmann zu den ersten, die EFT importierten.

 

 

Nachfolge-Formen des EFT und Plagiate

Es gibt inzwischen zahlreiche Nachfolge-Formen der ursprünglich von Dr. Callahan entwickelten Methode. Die meisten Epigonen sind seriöse Anbieter, die wertvolle Ergänzungen vornahmen und der Methode ihren eigenen Stempel aufdrückten. Es gibt auch einige wenige Glücksritter, die auf den EFT-Zug aufsprangen, einige Buchstaben veränderten und das Ganze unter ihrem eigenen Namen lukrativ verkaufen wollten, doch zeigt sich gerade in Deutschland, dass der Großteil der EFT-Anbieter seriös arbeiten will und die Klienten auf eine ethisch saubere Basis wert legen.

EFT wird wissenschaftlich anerkannt

Bis heute sind zahlreiche (wissenschaftliche Studien) zum EFT veröffentlicht worden. 2012 wurde EFT dann von der Amerikanischen Psychologengesellschaft (APA) wissenschaftlich als Therapiemethode anerkannt. Die APA ist der größte Psycholgenverband der Welt. In dessem Sinne ist EFT eine auf empirische Feldforschung gestützte, evidenzbasierte Therapieform (EbM). Das bedeutet, dass EFT eine anhand von anerkannten wissenschaftlichen Wirkungsnachweisen bestätigte Therapiemethode ist. zur Studie als PDF

Anwendungsgebiete des EFT: weiter ->


+ + + Der nächste Infoabend in Berlin ist am 22.09.2017. + + +

Telefon: 030 / 355 056-11 Ι Kontakt Ι Termine Ι Anmeldung
AGB Ι Impressum Ι Haftungsausschluss Ι Datenschutzerklärung
© 2003 - 2017 EFT-Institut Berlin – Hans-Hermann Baertz
Letzte Aktualisierung: 14.09.2017