Tipp der Woche: Ressourcen in der Trauma-Hilfe

Ressourcen

Ressourcen sind die uns zur Verfügung stehenden, genutzten oder beeinflussten Fähigkeiten (schützend oder fördernd) und äußeren Handlungsmöglichkeiten.

Es sind die Anteile, die bei Beanspruchungen Verbesserung ermöglichen, die helfen, Situationen positiv zu beeinflussen und unangenehme Einflüsse zu reduzieren.

Man unterscheidet

  1. innerliche (internale, individuelle, subjektive, personale)
    • physische und
    • psychische Ressourcen sowie
  2. äußere (externe, objektive)
    • physikalische,
    • materielle,
    • biologische,
    • ökologische,
    • soziale,
    • institutionelle,
    • kulturelle,
    • organisatorische,
    • usw.

Ressourcen.

Im Neurolinguistischen Programmieren (NLP) sind Ressourcen die nutzbare Kraft, die zur Zielerreichung eingesetzt werden kann und auf der Ebene

  • des Verhaltens (persönliche Erfahrungen),
  • Fähigkeiten (Stärken, Strategien),
  • der Einstellungen, Überzeugungen und Glaubenssätze (z.B. Glaube, Hoffnung) sowie
  • der Identität (z.B. Selbstwert)

angesiedelt sein.

Auch wenn die Ressourcen im Hinblick auf ein bestimmtes Ziel zu fehlen scheinen, können sie im Coaching aus anderen Kontexten identifiziert, geankert und übertragen werden.

Es gibt unzählige Übungen der Ressourcen-Arbeit:

  • EFT für Ziele – Affirmationen (EFT Klopfakupressur Modul 2)
  • Übungen, die auf die eigenen Ressourcen fokussieren. Z. B. Listen über
    • die eigenen Fähigkeiten,
    • vergangene positive Erfahrungen,
      • dazu Collagen machen,
      • Bilder malen,
      • Geschichten schreiben.
  • Vergangene ressource-volle Zeiten erinnern
  • Entspannungstechniken
    • Autogenes Training
    • Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
    • Selbsthypnose-Übungen
    • Meditation (z. B. die 3-Minuten Meditation)
  • Sport treiben
  • Spezielle Musik und geführte Meditationen
  • positive Bücher lesen
  • Sich selbst etwas Gutes tun
  • Spezielle Ressourcen-Übungen
    • NLP-Selbst-Managment
      • Assoziation/Dissoziation
      • Ressourcen schicken
      • Phobie-Technik
      • Swish-Technik
      • Submodalitäten-Techniken
      • u.a.
    • Der innere Sichere Ort
    • Der Innere Helfer
    • Die Tresor-Übung
    • Die Lichtstrahl-Methode
    • Psychohygiene-Übung
    • 5–Dinge Übung
    • Humor-Übungen
    • Glücklich sein lernen
    • LOA-Übungen
    • u.v.a.m.
  • Achtsamkeitsübungen
  • Ressourcen-Arbeit mit EFT
    • Heranschleichen
    • Tränenfreie Trauma-Technik
    • Den Schmerz jagen
    • Filmtechnik
    • Persönlicher Friedensprozess
    • u.a.

Emotionen verfügbar machen („Ressourcen schicken“)

Es gibt Situationen, da wünschst Du Dir, „besser drauf“, also ressourcevoller zu sein, als Du es normalerweise tatsächlich bei solchen Gelegenheiten erlebst. Gemeint sind die Situationen in denen Du Dir eine bestimmte Emotion wie Kraft, Mut, Ausgeglichenheit, etc. wünschst, die nicht einfach so da ist. Gegen belastende Emotionen kannst Du ja einfach mit EFT lösen.

Internale (innerliche) Ressourcen sind alle Möglichkeiten, Fähigkeiten, Talente, positiven Gefühle und Launen, Fertigkeiten usw., die Du von Dir kennst. Allerdings sind Kontexte und Ressourcen zwei verschiedene Dinge, die leider nicht immer unbedingt zusammen gehören. So sind Dir manche Ressourcen in bestimmten Situationen nicht verfügbar, obwohl sie Dir in anderen Kontexten zur Verfügung stehen (z.B. Selbstsicherheit beim Squash-Spielen, der Dir beim Rapport vor der Geschäftsleitung gänzlich fehlt). Wäre es nicht schön, wenn Du solche Ressourcen auf andere Situationen übertragen zu könntest? Du kannst..:

Eine genaue Anleitung…

Diese und andere tolle EFT-Ansätze lernst Du, durch spannende Demonstrationen, eingängige Erklärungen und professionell begleitetes Üben, im EFT Klopfakupressur Modul 3.