EFT Klopfen: Forschung – Die Titel von über 100 Studien auf Deutsch

Übersetzung der Forschungsbibliografie von Dawson Church
Zum Englischen Original...

Inhalt

Willkommen bei der EFT Forschungsbibliographie

Auf dieser Website gibt es über 5.000 Geschichten von Menschen, die sich von einer Vielzahl von physischen und psychischen Herausforderungen mit EFT erholt haben. Dieser anekdotische Beweis steht im Einklang mit rigorosen wissenschaftlichen Untersuchungen, die zeigen, dass EFT eine „evidenzbasierte“ Methode ist. Studien zeigen, dass EFT als Selbsthilfeinstrument wirksam ist, während es auch in vielen Gesundheitsbereichen von medizinischen und psychiatrischen Fachkräften eingesetzt wird.

Diese EFT-Forschungsbibliographie listet mehr als 100 Arbeiten auf, die in von Fachleuten begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Um einen Kontext für diese Forschung zu schaffen, die durch die Kriterien für evidenzbasierte Behandlungen geprägt ist, die von der Abteilung 12 der Arbeitsgruppe für empirisch validierte Therapien der Amerikanischen Psychologischen Gesellschaft definiert wurden, beginnen wir mit einem Überblick über die Kriterien.

Die Zusammenfassung ist in eine Reihe von Kategorien unterteilt. Dazu gehören Ergebnisstudien, klinische Berichte, Studien zu den Wirkmechanismen, Übersichtsartikel und Meta-Analysen sowie skeptische und gegensätzliche Standpunkte. Die Ergebnisstudien werden weiter nach Krankheitsbildern wie Angst, Depression und posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) gegliedert.

APA-Standards für empirisch validierte Therapien

EFT Universe unterstützt die von der APA (American Psychological Association) Abteilung 12 (Klinische Psychologie), Arbeitsgruppe für empirisch validierte Therapien definierten evidenzbasierten Standards (kurz APA-Standards). Diese definieren eine „empirisch validierte Behandlung“ als eine, für die es zwei verschiedene kontrollierte Studien gibt, die von unabhängigen Forschungsteams durchgeführt werden.

Damit eine Behandlung als „wirksam“ eingestuft werden kann müssen die Studien zeigen, dass die Behandlung besser ist als eine Warteliste, ein Placebo oder eine etablierte wirksame Behandlung.

Um als „wahrscheinlich wirksam“ eingestuft zu werden, muss sich eine Behandlung in zwei Studien, die diese Kriterien erfüllen, als besser als eine Warteliste erwiesen haben oder von demselben Forschungsteam und nicht von zwei unabhängigen Teams durchgeführt werden.

Die APA-Normen schreiben vor, dass Studien genügend Probanden umfassen müssen, um ein Niveau der statistischen Signifikanz von p < .05 oder mehr zu erreichen, was bedeutet, dass es nur eine Wahrscheinlichkeit von 20 gibt, dass die Ergebnisse auf Zufall beruhen. Der Status von EFT als evidenzbasierte Methode ist in dieser Stellungnahme zusammengefasst, die in der APA-Zeitschrift Review of General Psychology veröffentlicht wurde:

„Eine Literaturrecherche identifizierte 51 von Fachleuten begutachtete Arbeiten, die über klinische Ergebnisse berichten oder diese untersuchen, nachdem Akupunkturpunkte geklopft wurden, um psychologische Themen anzusprechen. Die 18 randomisierten kontrollierten Studien in dieser Stichprobe wurden kritisch auf ihre Designqualität hin bewertet, was zu dem Schluss führte, dass sie durchgehend hohe Wirkungsgrade und andere positive statistische Ergebnisse zeigten, die nach relativ wenigen Behandlungssitzungen die Zufallstreffer bei weitem übersteigen. Die Kriterien für evidenzbasierte Behandlungen, die von der Abteilung 12 der Amerikanischen Psychologischen Gesellschaft vorgeschlagen wurden, wurden ebenfalls angewandt und für eine Reihe von Bedingungen, einschließlich PTBS, als erfüllt befunden.“ (Feinstein, 2012)

Der Stand der EFT-Forschung

Die Ergebnisse aller nachfolgend aufgeführten veröffentlichten Studien sind statistisch signifikant. Viele von ihnen sind randomisierte kontrollierte Studien oder RCTs, ein Design, das allgemein als Goldstandard der Forschung gilt. EFT hat die APA-Standards als „wirksame“ Behandlung von Phobien, Angstzuständen, Depressionen und PTBS erfüllt.

Im Bereich der Medizin gibt es (im Unterschied zur Psychologie) mehrere Definitionen dafür, was eine evidenzbasierte Behandlung darstellt. Eines der nützlichsten kommt vom Nationalen Registeramt für evidenzbasierte Programme und Verfahren der US-Regierung (NREPP).

Es erfordert eine standardisierte Beschreibung der Methode in Form eines Handbuchs und Schulungsunterlagen, die Dokumentation, dass die Behandlung mit der Originalität dieser Methode durchgeführt wurde, die Verwendung validierter und zuverlässiger Ergebnismessungen, Korrekturen bei Abbrüchen (z.B. eine Behandlungsabsichtsanalyse), eine geeignete statistische Analyse, einen ausreichenden Stichprobenumfang, um eine Wahrscheinlichkeit von p < .05 oder besser zu erreichen und die Veröffentlichung in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift. NREPP hat die Thought Field Therapy (TFT), auf der EFT basiert, als evidenzbasierte Praxis validiert und diese Auszeichnung wird auch für EFT in Kürze erwartet.

EFT wurde in mehr als 10 Ländern von mehr als 60 Forschern wissenschaftlich untersucht, deren Ergebnisse in mehr als 20 verschiedenen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

Dazu gehören renommierte Top-Zeitschriften wie das Journal der Klinischen Psychologie, die APA-Zeitschriften zur Psychotherapie: Theorie, Forschung, Praxis, Fortbildung und Überprüfung der allgemeinen Psychologie sowie die älteste psychiatrische Zeitschrift Nordamerikas, das Journal für Nerven- und Geisteskrankheiten.

Die EFT-Forschung umfasst Wissenschaftler, die mit vielen verschiedenen Institutionen zusammenarbeiten.

In den USA reichen diese von der Harvard Medical School über die University of California in Berkeley, die City University of New York, das Walter Reed Military Medical Center, die Texas A&M University und die JFK University. Zu den Einrichtungen in anderen Ländern, deren Fakultät zur EFT-Forschung beigetragen hat, gehören die Staffordshire University (Großbritannien), die Lund University (Schweden), die Ankara University (Türkei), die Santo Tomas University (Philippinen), das Lister Hospital (England), die Cesar Vallejo University (Peru), die Bond University (Australien) und die Griffith University (Australien).

Die große Vielfalt an Institutionen, Fachzeitschriften, Forschern und Rahmenbedingungen, die in der unabhängigen Forschung die Wirksamkeit von EFT nachgewiesen haben, sind ein Indikator für die Breite der bestehenden Forschungsergebnisse.

Die nächste Grenze der EFT-Forschung ist die Nachbildung der noch nicht reproduzierten Studien und die Untersuchung der physiologischen Veränderungen, die während einer EFT Behandlung auftreten unter Verwendung von Tools wie Genexpressionsanalyse, MEGs (Magnetoenzephalogramme), fMRIs (Funktionelle Magnetresonanztomographien), Neurotransmitter- und Hormonuntersuchungen.

Eine Reihe von Meta-Analysen, die die Ergebnisse vieler RCTs (Randomisierte kontrollierte Studien), die den APA-Standards entsprechen, kombinieren, wurden veröffentlicht. Meta-Analysen gelten als führend in der „Hierarchie der Evidenz“, da sie die Ergebnisse einer ganzen Reihe wissenschaftlicher Literatur zur Messung der „Behandlungswirkung“ kombinieren. Dabei wird ein Maß namens Cohen’s d (Cohen, 1988) oder eine etwas andere Berechnung namens Hedges‘ g verwendet.

Diese Skala reicht von einem kleinen Behandlungseffekt, d = 0,2 bis zu einem mittleren Effekt, d = 0,5 bis zu einem großen Effekt von d = 0,8. Meta-Analysen zeigen, dass EFT einen großen Behandlungseffekt bei Angst, Depression und PTBS hat. Für Angst, d = 1,23 (Clond, 2016), für Depression d = 1,31 (Nelms & Castel, 2016) und für PTBS, d = 2,96 (Sebastian & Nelms, 2016).

Das Trainings- und Zertifizierungsprogramm von EFT Universe basiert auf dem „Klinischen EFT„, einem konsistenten und zuverlässigen Protokoll, das durch diese umfangreiche Evidenzgrundlage und klinische Praxis unterstützt wird und den APA-Standards entspricht. Die Schulungen von EFT Universe sind nach der CE/CME-Richtlinie für Ärzte (Amerikanische Ärztevereinigung), für Krankenschwestern (Amerikanische Krankenpflegekommission), für Psychologen (Amerikanische Psychologen Gesellschaft), für Sozialarbeiter (NASWB) und für viele andere Berufsorganisationen zugelassen.

Berichtsarten: Ergebnisstudien, klinische Berichte, Wirkungsforschung und Übersichtsartikel

Auf diesen Seiten sind verschiedene Arten von Forschungsarbeiten aufgeführt. Die erste ist die „Ergebnisforschung“. Diese Studien vergleichen die medizinischen oder psychologischen Ergebnisse von zwei Gruppen von Menschen mit ähnlichen Symptomen oder der gleichen Befundung vor und nach EFT. Ergebnisstudien messen Veränderungen, z.B. bei Schmerzen, Depressionen oder PTBS-Symptomen.

Während eine Ergebnisstudie die Forschungsfrage „Funktioniert das?“ beantworten soll, stellt die zweite Art von Arbeit die Frage „Wie funktioniert das im Körper“. Da sich in vielen Ergebnisstudien gezeigt hat, dass EFT bei einer Vielzahl von Krankheiten sehr schnell und zuverlässig wirkt, haben die Forscher auch die physiologischen Wirkmechanismen untersucht, mit denen eine so schnelle Heilung möglich ist. So ist die zweite Kategorie von Veröffentlichungen, die Sie unten finden werden, die Wirkmechanismen-Studien.

Die dritte Kategorie von Publikationen ist der „klinische Bericht“. Klinische Berichte beschreiben die Anwendung von EFT in speziellen Gruppen, wie z.B. Menschen mit Epilepsie, Veteranen, Kindern, Flüchtlingen oder Gefangenen. Sie können einen Einzelfall vorbringen.

Als nächstes gibt es „Übersichtsarbeiten“. Diese fassen systematisch alle veröffentlichten Erkenntnisse zu einem Thema zusammen, präsentieren sie strukturiert und bewerten sie.

Es gibt auch einen Abschnitt, in dem die Arbeiten von Skeptikern und Gegnern von EFT aufgeführt sind. Trotz einer großen und konsistenten Faktenbasis gibt es viele Fachleute, die nicht überzeugt sind, von denen einige aktiv gegen den Einsatz von EFT oder weiterführende Forschungen zu EFT kämpfen. Sie können sich Ihre eigene Meinung bilden, nachdem Sie die Argumente dafür und dagegen gelesen haben.

Wie die EFT-Forschungsseite organisiert ist

Um die große Anzahl der an dieser Stelle aufgeführten Studien zu vereinfachen und zu organisieren, werden die Ergebnisstudien zuerst nach dem Sachverhalt dargestellt, für den die Daten erhoben wurden, z.B. Depressionen, Schmerzen usw. Die Titel der Studien sind unter der Überschrift aufgeführt. Wenn eine Meta-Analyse verfügbar ist, wird diese immer zuerst aufgelistet. Wenn Sie auf einen Titel klicken, gelangen Sie zu der Zusammenfassung des Artikels und, falls vorhanden, zum Volltext des Artikels oder zu einem Ort, an dem Sie ihn online erhalten können.

Eine Studie, in der das primäre Ziel die Symptome einer PTBS war, könnte auch Daten über sekundäre Ergebnisse wie Schmerzen gesammelt haben. Wenn ja, kann die Studie unter beiden Kategorien erscheinen.

Alle auf dieser Seite aufgeführten Studien wurden bis auf wenige Ausnahmen in von Fachleuten referierten Fachzeitschriften veröffentlicht oder zur Veröffentlichung eingereicht, nachdem sie auf Fachkonferenzen vorgestellt wurden. Diese Studien sind am Ende der Seite unter „Informelle oder unveröffentlichte Forschung“ aufgeführt. Sie sind in einem separaten Abschnitt aufgeführt, da sie den strengen Standards des Begutachtungsverfahrens nicht entsprechen.

Viele der Studien auf dieser Seite wurden von einem Team engagierter Freiwilliger des Nationalen Instituts für integrative Gesundheitspflege durchgeführt. Es besteht ein großer Bedarf an Geld und Fachwissen, um die nächste Stufe der EFT-Forschung durchzuführen, um Gentests, Laboruntersuchungen und Datenanalysen zu bezahlen.

Wenn Sie eine steuerabzugsfähige Spende oder Ihren Nachlass für die EFT-Forschung geben möchten, können Sie dies hier über die Website des Nationalen Instituts für integrative Gesundheitspflege tun.  EFT Info and Disclaimer Document.

Ergebnisstudien

Ergebnisstudien vergleichen die Ergebnisse, z.B. Schmerzstärke, Grad der depressiven Symptome, entweder zwischen zwei Gruppen oder zwischen denselben Personen vor und nach EFT. Die folgenden Überschriften geben Ihnen in alphabetischer Reihenfolge die Befunde an, unter denen die Daten in den darunter liegenden Versuchen erhoben wurden.

Angstzustände

  • EcoMeditation und EFT erzeugen erhöhte Gehirnwellenmuster und Bewusstseinszustände.
  • EFT gegen Angstzustände: Ein systematischer Überblick mit Meta-Analyse
  • EFT zur Reduzierung der Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Tamoxifen und Aromatasehemmer bei Frauen mit Brustkrebs: Eine Leistungsbewertung
  • Verringerung der mathematischen Angst unter Studenten mit Pseudodyskalkulie in Ibadan durch numerische Kognition und EFT: Moderierende Wirkung der mathematischen Wirksamkeit
  • Klopfen von PEAS: EFT bei der Reduzierung des Lampenfieber- und Vortragsangst-Syndrom (PEAS) bei Universitätsstudenten
  • Wirksamkeit von EFT bei der Reduzierung der Angst vor Reden in der Öffentlichkeit: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Reduzierung von Schmerzen, Depressionen und Ängsten nach der Reduktion von PTBS-Symptomen bei Veteranen
  • Emotionale Freiheitstechniken und Atembewusstsein zur Verringerung der Angst vor der Geburt: Eine randomisierte, kontrollierte Studie.
  • Die Wirkung von progressiver Muskelentspannung und EFT auf die Prüfungsangst bei Gymnasiasten: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Auf Erfolg zielen: Eine Pilotstudie zur Untersuchung, ob EFT Ängste abbauen und die akademische Leistung von Studenten verbessern kann.
  • Ein Wegweiser zum Erfolg: Einsatz von EFT zum Abbau von Ängsten und zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten bei Studenten der Sozialarbeit
  • EFT reduziert die Angst bei Frauen, die sich einer Operation unterziehen.
  • Effektivität einer schulbasierten EFT-Intervention zur Förderung des Wohlbefindens der SchülerInnen
  • Kognitive Verhaltenstherapie und EFT zur Verringerung von Angst und Depression bei indischen Erwachsenen
  • Schmerz- und Angstreduktion bei Müttern in der ersten Phase der Schwangerschaft durch SEFT-Intervention
  • Ist EFT verallgemeinerbar? Vergleich der Effekte bei Sportwissenschaftlern mit komplementären Therapiestudenten
  • Die Wirkung einer kurzen EFT-Selbstintervention auf Angst, Depressionen, Schmerzen und Heißhungerattacken bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen.
  • Sekundäre psychologische Ergebnisse in einer kontrollierten Studie zu EFT und kognitiver Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Heißhungerattacken.
  • Die Wirkung von EFT auf Stress und Angst bei Pflegeschülern: Eine Pilotstudie
  • EFT: Eine alternative Therapie zur Ent-Stressung
  • Die Wirksamkeit der kognitiven Verhaltenstherapie und EFT bei der Reduzierung von Depressionen und Ängsten bei Erwachsenen: Eine Pilotstudie
  • Effektivität von EFT bei beruflichem Stress für VorschullehrerInnen
  • EFT und Angstniveau bei Patienten mit perkutaner Herzkranzoperation
  • Ein randomisierter kontrollierter Vergleich von EFT und kognitiver Verhaltenstherapie zur Verringerung der Angst vor Jugendlichen: Eine Pilotstudie
  • Maßnahmen zur Verringerung der Angst vor hochbegabten Kindern und Jugendlichen
  • Pilotstudie von EFT, WHEE und CBT zur Behandlung von Prüfungsangst bei Studenten
  • Psychologische Symptomveränderung nach Gruppenanwendung von EFT
  • Psychologische und physiologische Symptome der Psoriasis nach Gruppen-EFT
  • Psychologische Symptomveränderung bei Veteranen nach sechs Sitzungen EFT: Eine Beobachtungsstudie
  • Abbau von Angstzuständen bei zahnärztlichen Patienten mit EFT: Eine Pilotstudie
  • Die Wirkung von EFT auf Patienten mit Zahnarztangst: Eine Pilotstudie
  • Selbstanwendung von EFT bei Personen mit Fibromyalgie: Eine randomisierte Studie
  • Kann EFT bei der Behandlung von emotionalen Störungen wirksam sein? Ergebnisse einer Anwendungsevaluation in Sandwell, England
  • Veränderungen der psychologischen Symptome nach einer Behandlung mit einer neuartigen Therapie, dem Phoenix-Protokoll: Eine Fallserie
  • Fallserie von Patienten mit Panikstörungen, die mit orientalischen medizinischen Behandlungen und EFT behandelt wurden.
  • Bewertung von EFT: Eine alternative Behandlung bei Angstzuständen
  • Kann Matrix Reimprinting bei der Behandlung von emotionalen Störungen im öffentlichen Gesundheitswesen wirksam sein? Ergebnisse einer britischen Pilotstudie
  • Methodische Probleme in Waite & Holder (2003) schließen sinnvolle Interpretationen von EFT aus.
  • Die Wirksamkeit von EFT für eine optimale Testdurchführung: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Die Auswirkungen von EFT auf langfristige psychologische Symptome
  • Die Behandlung von Kriegstraumata bei Veteranen mit EFT: Ein Pilotprotokoll

Sportliche Leistung

Depressionen

Schmerzen & körperliche Symptome

Phobien

PTBS

  • Die Wirksamkeit von EFT bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Meta-Analyse
  • EFT zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen bei Veteranen: Überprüfung der Evidenz, Befragung von Praktikern und vorgeschlagene klinische Leitlinien
  • Die manuelle Stimulation von Akupunkturpunkten bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Überprüfung von Klinischem EFT
  • Ein kontrollierter Vergleich der Effektivität und Effizienz von zwei psychologischen Therapien bei PTBS: EMDR vs. EFT
  • Psychologische Trauma-Symptomverbesserung bei Veteranen mit EFT: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • EFT hilft bei PTBS und psychologischen Symptomen bei Veteranen: Eine randomisierte kontrollierte Replikationsstudie
  • CAM- und energiepsychologische Techniken helfen bei PTBS-Symptomen bei Veteranen und Ehepartnern.
  • „Borrowing benefits“: Die Gruppenbehandlung mit klinischen Emotional Freedom Techniques ist mit einer gleichzeitigen Reduzierung von posttraumatischen Belastungsstörungen, Angstzuständen und Depressionen verbunden.
  • Evaluierung eines 3-wöchigen Modells zur Reduzierung von Stresssymptomen bei traumatisierten Jugendlichen mit der Trauma Tapping Technique (TTT) zur Selbsthilfe: Ein Pilotversuch
  • Sechs Sitzungen EFT beheben die kampfbedingte posttraumatische Belastungsstörung eines Veteranen.
  • „Borrowing benefits“: Klinische EFT (Emotional Freedom Techniques) als Fertigkeit zum sofortigen Stressabbau am Arbeitsplatz
  • Emotionale Freiheitstechniken und Atembewusstsein zur Verringerung der Angst vor der Geburt: Eine randomisierte, kontrollierte Studie.
  • Welthandelszentrum: Eine longitudinale Fallstudie zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen mit EFT und EMDR.
  • Wirksamkeit von zwei evidenzbasierten Therapien, EFT und kognitive Verhaltenstherapie (CBT), für die Behandlung von geschlechtsspezifischer Gewalt im Kongo: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Auswirkungen einer integrativen PTBS-Behandlung in einem militärischen Gesundheitsbereich
  • Epigenetische Effekte der PTBS-Behandlung bei Veteranen mit klinischem EFT: Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie.
  • Randomisierte kontrollierte Studie, die zwei psychologische Therapien für PTBS vergleicht: EFT vs. Narrative Expositionstherapie (NET)
  • EFT und Belastbarkeit bei Veteranen, die für PTBS gefährdet sind: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Einzelne Sitzung Reduzierung der Intensität traumatischer Erinnerungen bei misshandelten Jugendlichen: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Wirksamkeit von EFT durch Coaches vs. zugelassene Therapeuten bei Veteranen mit PTBS
  • Neurophysiologische Indikatoren für EFT Behandlung von posttraumatischem Stress
  • Rehabilitation von klinischer PTBS bei haitianischen Seminar-Teilnehmern nach einem Erdbeben
  • Die Auswirkungen von EFT und Matrix Reimprinting auf die zivilen Überlebenden des Krieges in Bosnien: Eine Pilotstudie
  • Psychologische Symptomveränderung bei Veteranen nach sechs Sitzungen EFT: Eine Beobachtungsstudie
  • Spiritual Emotional Freedom Techniques (SEFT) verbessert die Lebensqualität von Frauen, die von einer Erdrutschkatastrophe betroffen sind.
  • Die Wirksamkeit einer SQ-EFT (Spiritual Quranic Emotional Freedom Techniques) Intervention bei Patienten mit Schizophrenie.
  • Sechs Trauma-Prägungen, die mit einer kombinierten Intervention behandelt wurden: Critical Incident Stress Debriefing und Thought Field Therapy (TFT) oder EFT.
  • Telefonische Anleitung von EFT zur Behebung von PTBS-Symptomen bei Veteranen
  • Die Behandlung von Kriegstraumata bei Veteranen mit EFT: Ein Pilotprotokoll
  • Psychologische Intervention einschließlich EFT für einen Erwachsenen mit unfallbedingter PTBS im Kraftfahrzeug: Eine Fallstudie
  • Die Wirksamkeit von EFT bei der Behandlung von Traumata bei Frauen nach einem Erdbeben in Indonesien
  • Etablierte und neuartige PTBS-Behandlungen

Gewichtsabnahme, Verlangen und Sucht

  • Futter zum Nachdenken: Eine kontrollierte Studie über Emotional Freedom Techniques und kognitive Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Heißhungerattacken
  • Eine randomisierte klinische Studie einer meridianbasierten Intervention bei Heißhunger mit sechsmonatigem Follow-up.
  • Klinischer Nutzen von EFT bei Heißhunger nach 12 Monaten Follow-up: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Emotionale Freiheitstechniken für das Heißhunger bei übergewichtigen Erwachsenen: Ein Vergleich der Behandlungsdauer
  • EFT bei der Behandlung von ungesundem Essverhalten und damit verbundenen psychologischen Konstrukten bei Jugendlichen: Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie
  • Die Wirkung einer kurzen EFT-Selbstintervention auf Angst, Depressionen, Schmerzen und Heißhungerattacken bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen.
  • Sekundäre psychologische Ergebnisse in einer kontrollierten Studie zu EFT und kognitiver Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Heißhungerattacken.
  • Die Wirkung von EFT auf psychische Symptome bei der Suchtbehandlung: Eine Pilotstudie
  • Mit dem Rauchen aufhören: Wie man EFT anwendet
  • Praktische Anwendung von EFT bei Verlangen nach Nahrung
  • Die Wirkung von EFT auf die Abhängigkeit der Schüler von Videospielen

Klinische Berichte

Klinische Berichte beschreiben die Anwendung von EFT in verschiedenen Gruppen, z.B. Studenten, Gefangene, Flüchtlinge oder missbrauchte Kinder. Sie können quantitative Daten wie Ergebnisse bei der Beurteilung von Symptomen enthalten oder beschreiben, wie Anwender mit dieser Zielgruppe arbeiten können.

  • Energie-Psychologie: Praktiken und Theorien neuer Kombinationen der Psychotherapie
  • Unterstützung der Versorgung mit chronischen Krankheiten durch EFT-Fernbehandlung und Selbstversorgung: Eine Bewertung unter Verwendung der WHO-Gesundheitsdeterminanten
  • EFT-Eintrag im Sage Handbuch für Beratung und Psychotherapie
  • Vorteile ausleihen: Klinische EFT (Emotional Freedom Techniques) als Fertigkeit zum sofortigen Stressabbau am Arbeitsplatz
  • Ein virtueller Praktizierender für emotionale Freiheit, der Physiotherapie und Emotionale Therapie anbietet.
  • EFT: Schließlich, eine vereinheitlichende Theorie für die Praxis der ganzheitlichen Pflege, oder zu gut, um wahr zu sein?
  • Anwendung von EFT
  • Wörter, die man sich anhören kann: Die Verwendung von Sprache in energiepsychologischen Protokollen
  • Änderungen sind möglich: EFT mit lebenslanger Haftstrafe und erfahrenen Häftlingen im Staatsgefängnis San Quentin
  • Psychologische und medizinische Anwendungen bestimmter innovativer Therapien in Strafvollzugsanstalten: Arzt-, Mitarbeiter- und Kundenbeobachtungen von drei Institutionen
  • EFT: Eine sichere Behandlungsmaßnahme für viele traumabedingte Probleme.
  • Eine Umfrage unter Energiepsychologen: Wer sie sind, was sie tun, wem sie helfen.
  • Bestimmung der höchst wünschenswerten Eigenschaften eines effektiven EFT-Praktikers: Eine Delphi-Studie
  • Emotionale Akupunktur – Pflege Standard
  • Energiepsychologie und Psychotherapie: Eine Studie über den Einsatz der Energiepsychologie in der Psychotherapiepraxis
  • Subjektive Dimensionen der Bedeutung in der klinischen Begegnung: Vereinheitlichung von Menschlichkeit und Krankheit
  • Stressmanagement zur Behandlung von Schlafstörungen bei Anwälten: Experimentelle Pilotstudie in Athen, Hellas
  • Ein Praktiker der virtuellen emotionalen Freiheitstherapie (Demonstration)
  • Der Effekt der EFT-Therapie auf die Reduktion von Aggressionen bei alleinerziehenden Müttern
  • Qualitative Analyse des Einflusses eines EFT-Gruppenbehandlungsprogramms für unterdrückte Wutpatienten
  • EFT beseitigt Zahnangst: Eine Fallserie
  • Sechs Sitzungen mit Techniken der emotionalen Freiheit beheben die kampfbedingte posttraumatische Belastungsstörung eines Veteranen.
  • Klinische Geschichte der Essphobie eines 6-jährigen Jungen: Ein integrierter Ansatz
  • EFT bei traumatischer Hirnverletzung
  • Traumabehandlung mit schamanischen und nicht-lokalen Methoden: Theorie, Mechanismen und Relevanz für die aktuelle klinische Praxis
  • EFT, in Die praktizierende Hebamme
  • EFT: Integration der Energiepsychologie in die Arbeitswelt
  • Energiepsychologische Behandlung von Waisenhaushalten in Ruanda: Eine Beobachtungsstudie
  • Energiepsychologische Behandlung von posttraumatischem Stress bei Überlebenden des Völkermords in einem ruandischen Waisenhaus: Eine Pilotuntersuchung
  • Integration der Energiepsychologie in die Behandlung erwachsener Überlebender sexuellen Missbrauchs in der Kindheit
  • Vorläufige Beweise für die Behandlung von Typ I’yips‘: Die Wirksamkeit der Emotional Freedom Techniques
  • Einteilige EFT bei stressbedingten Symptomen nach einem Kraftfahrzeugunfall
  • Es hilft mir, meine Arbeit zu lieben: Eine interpretative phänomenologische Analyse der Erfahrung des leitenden Therapeuten mit der Anwendung der Energiepsychologie in der Psychotherapie bei Traumata.
  • Energie für die Heilung von Traumata: Energiepsychologie und die effiziente Behandlung von Traumata und PTBS
  • Sechs Trauma-Prägungen, die mit einer kombinierten Intervention behandelt wurden: Critical Incident Stress Debriefing und Thought Field Therapy (TFT) oder EFT.
  • Psychologische Intervention einschließlich EFT für einen Erwachsenen mit unfallbedingter PTBS im Kraftfahrzeug: Eine Fallstudie
  • Ein Fallbericht über eine schizophrene Erkrankung, die durch orientalische medizinische Behandlung und EFT behandelt wird.
  • Ein Fallbericht über einen Patienten mit Somatisierungsstörung mit histrionischer Persönlichkeitsstörung.
  • Ein Fallbericht eines Patienten mit einer durch Stress verursachten Somatisierungsstörung von Herz und Gallenblase.
  • Eine Fallstudie über das Tourette-Syndrom mit ergänzender Neurofeedback-Behandlung
  • Veteranen: Mit EFT den Weg nach Hause finden
  • Zusammenarbeit mit Militärangehörigen und Veteranen: Ein Erfahrungsbericht über Hindernisse und Möglichkeiten
  • Wirkung von Trancetechniken auf Emotionen und Schmerzen: Nutzung von NLP und EFT

Studien zu den Wirkmechanismen

  • Die Studien zu Wirkmechanismen für eine Technik wie EFT beschreiben, was im Körper während der Anwendung der Technik geschieht. Diese Papiere beschreiben die neurologischen, epigenetischen, psychoneuroimmunologischen und hormonellen Vorgänge, die durch EFT ausgelöst werden.
  • Klinisches EFT (Emotional Freedom Techniques) verbessert mehrere physiologische Marker für die Gesundheit.
  • Die Wirkung von EFT auf die Stressbiochemie: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Epigenetische Effekte der PTBS-Behandlung bei Veteranen mit klinischer EFT: Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie.
  • Schmerzen, Bewegungsumfang und psychologische Symptome bei einer Bevölkerung mit gefrorener Schulter: Eine randomisierte kontrollierte Demontagestudie von Clinical EFT
  • Differentielle Genexpression nach EFT-Behandlung: Ein neuartiges Pilotprotokoll zur SpeichelmRNA-Bewertung
  • Neurophysiologische Indikatoren für die EFT-Behandlung von posttraumatischem Stress
  • Modulation der Genexpression durch Psychotherapie: Der Beitrag nicht-invasiver somatischer Eingriffe
  • Die Amygdala zähmen: Eine EEG-Analyse der Expositionstherapie für traumatisierte Menschen
  • EFT als effektive Begleittherapie bei der neurotherapeutischen Behandlung von Anfallsleiden
  • Ist das Klopfen von Akupunkturpunkten ein aktiver Bestandteil oder ein neutrales Placebo bei EFT? Eine randomisierte kontrollierte Komponentenstudie
  • EFT für Stress bei Schülern: Eine randomisierte kontrollierte Demontagestudie
  • Einfluss von Spiritual Therapy EFT (SEFT) auf den Cortisolspiegel und Immunglobulin E (Untersuchung der Angst bei Schwangeren in unabhängigen Praxishebammen Semarang)
  • Energieheilung an der Grenze der Genomik
  • Wie EFT Gedächtnis-Rekonsolidierungsmechanismen für den therapeutischen Wandel bei neuropsychiatrischen Störungen wie PTBS und Phobie nutzen kann: Ein vorgeschlagenes Modell
  • Energiepsychologie in der Rehabilitation: Ursprünge, klinische Anwendungen und Theorie
  • Die Neurochemie der Gegenkonditionierung: Akupressur-Desensibilisierung in der Psychotherapie
  • Eine neurobiologische Grundlage für die beobachtete periphere sensorische Modulation von emotionalen Reaktionen.
  • Evidenz und potenzielle Mechanismen für Achtsamkeitspraktiken und Energiepsychologie bei Fettleibigkeit und Binge-Eating-Störungen
  • The Dream to Freedom Technique, eine Methodik zur Integration der komplementären Therapien der Energiepsychologie und der Traumarbeit.

Übersichtsartikel & Meta-Analysen

Übersichtsartikel sammeln alle Beweise für eine Methode, wie z.B. EFT oder eine Erkrankung, wie Phobien, PTBS oder Schmerzen. Sie überprüfen die bereits abgeschlossenen Studien und ziehen allgemeine Schlussfolgerungen über die Eigenschaften der Methode. Viele Übersichtsartikel über EFT und/oder Energiepsychologie wurden in Fachzeitschriften veröffentlicht:

  • EFT gegen Angstzustände: Ein systematischer Überblick mit Meta-Analyse
  • Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von randomisierten und nicht-randomisierten Studien zu EFT zur Behandlung von Depressionen.
  • Die manuelle Stimulation von Akupunkturpunkten bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Überprüfung von Clinical EFT
  • Die Wirksamkeit von EFT bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Meta-Analyse
  • Empirisch unterstützte psychologische Behandlungen: Die Herausforderung bei der Bewertung klinischer Innovationen
  • Ist das Antippen von Akupunkturpunkten ein aktiver Bestandteil der Emotional Freedom Techniques (EFT)? Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von Vergleichsstudien
  • Akupunkt-Stimulation bei der Behandlung psychischer Störungen: Nachweis der Wirksamkeit
  • EFT zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen bei Veteranen: Überprüfung der Evidenz, Befragung von Praktikern und vorgeschlagene klinische Leitlinien
  • Klinische EFT als evidenzbasierte Praxis zur Behandlung psychischer und physiologischer Erkrankungen
  • EFT als Praxis zur Unterstützung der Gesundheitsversorgung mit chronischen Krankheiten: Die Perspektive der Praktizierenden
  • Die Wirksamkeit der Akupunkturstimulation bei der Behandlung von psychischen Problemen: Eine Meta-Analyse
  • Schnelle Behandlung von PTBS: Warum eine psychologische Exposition mit Akupunkt Klopfen effektiv sein kann
  • Eine narrative systematische Überprüfung der Wirksamkeit von EFT
  • Emotional Freedom Techniques (EFT) Umfang und Tätigkeitsbereiche
  • Stressmanagementtechniken: Evidenzbasierte Verfahren, die Stress abbauen und die Gesundheit fördern.
  • Trends in der meridianbasierten Psychotherapie – ein Überblick über die Forschung zu EFT
  • Was ist der Sinn des Klopfens? Eine Rezension
  • Klinische EFT als Einzelsitzungstherapie: Fälle, Recherchen, Indikationen und Vorsichtsmaßnahmen
  • Achtsame Energiepsychologie: Geschichte, Theorie, Forschung und Praxis
  • Wirksamkeit von 15 neuen Interventionen zur Behandlung von PTBS: Eine systematische Überprüfung
  • Modernste Prävention und Behandlung von PTBS: Pharmakotherapie, Psychotherapie und nicht-pharmakologische somatische Therapien
  • Anwendung von EFT
  • Energiepsychologie bei der Behandlung von PTBS: Psychobiologie und klinische Prinzipien
  • Eine Überprüfung der CAM-Modalitäten für die Prävention und Behandlung von PTBS
  • Psychische Gesundheit Wellness und Biofeldtherapien: Eine integrative Überprüfung
  • Aufkommende Traumatherapien: Kritische Analyse und Diskussion von drei neuen Ansätzen
  • Komplementäre und alternative Medizin in VA spezialisierten PTBS-Behandlungsprogrammen
  • Etablierte und neuartige PTBS-Behandlungen
  • Traditionelle Chinesische Medizin als Grundlage für die Behandlung psychiatrischer Störungen: Ein Überblick über die Theorie mit anschaulichen Beispielen
  • Stress und Gesundheit: Symptome und Techniken des psychotherapeutischen Managements
  • Leistungsangst
  • Kontroversen in der Energiepsychologie
  • Bindung und Energiepsychologie: Untersuchungen an der Schnittstelle von körperlichen, mentalen, relationalen und transpersonalen Aspekten des menschlichen Verhaltens und der menschlichen Erfahrung.
  • Energie-Psychologie: Eine Überprüfung der vorläufigen Beweise
  • Energiepsychologie in der Katastrophenhilfe
  • Orientalische medizinische Interventionen bei PTBS: Ein Modell der orientalischen Medizin für die psychische Gesundheit bei Katastrophen.
  • Energiepsychologie in der Rehabilitation: Ursprünge, klinische Anwendungen und Theorie
  • Energiepsychologie – Sonderheft des New Jersey Psychologen
  • Energie-Psychologie: Zeit für einen zweiten Blick
  • Energie-Psychologie: Praktiken und Theorien neuer Kombinationen der Psychotherapie
  • Die Wirksamkeit der körperorientierten Psychotherapie: Ein Überblick über die Literatur
  • Evidenz und potenzielle Mechanismen für Achtsamkeitspraktiken und Energiepsychologie bei Fettleibigkeit und Binge-Eating-Störungen
  • Theoretische und methodische Probleme in der Forschung zu EFT und anderen meridianbasierten Therapien
  • Gedankenfeldtherapie und ihre Ableitungen: Schnelle Linderung von Problemen der psychischen Gesundheit durch Klopfen am Körper
  • Deine DNA ist nicht dein Schicksal: Verhaltensepigenetik und die Rolle von Emotionen für die Gesundheit

Skeptische und gegensätzliche Standpunkte

Es gibt viele Fachleute, die EFT kategorisch und manchmal vehement ablehnen; ein prominenter Gegner nennt EFT und ähnliche Methoden eine „mögliche Bedrohung für die Wissenschaft der Psychiatrie und Psychologie“ (Devilly, 2005). Skeptiker und Gegner ignorieren die oben genannte Forschung und argumentieren, dass die Auswirkungen von EFT auf Placebo und es die unspezifischen Erfolge in jeder Form von Therapie gibt und andere auf Faktoren zurückzuführen sind.

Der Wikipedia-Eintrag für EFT und die meisten anderen Formen der nichtmedikamentösen alternativen Therapie, wird von einer Gruppe von Skeptikern streng kontrolliert, die behaupten, dass diese Methoden die Eigenschaften einer „Pseudowissenschaft“ besitzen. Im Eintrag für EFT präsentieren diese Wikipedia-Redakteure Zeitungsberichte, Meinungsartikel und Übersichtsartikel, die die Methode angreifen, zensieren jedoch die Veröffentlichung einer der mehr als 100 Ergebnisstudien, randomisierten kontrollierten Studien, Metaanalysen und Übersichtsarbeiten, die die Methode unterstützen.

Der Widerstand gegen EFT ist verständlich. Die Kombination der EFT aus westlicher Psychotherapie und Akupunktur ist umstritten. Jede neue Therapie steht vor einem steilen Weg zur Akzeptanz, da die Forschungsförderung auf etablierte Methoden beschränkt ist und ein großer Teil der vorhandenen Fachleute in diesen Methoden geschult und damit vertraut ist.

Dies führt zu einer „Übersetzungslücke“, einer sehr langen Verzögerung zwischen der Entdeckung wirksamer neuer Therapien und ihrer Implementierung in der Primärversorgung. Laut einer Analyse der US-Regierung beträgt die Übersetzungslücke durchschnittlich 17 Jahre (Institute of Medicine, 2001). Nur 20 % der neuen Therapien schaffen es, das, was der Bericht als „Qualitätsgraben“ bezeichnet, zu überwinden; die Vorteile der restlichen 80 % gehen den Patienten für immer verloren.

Während es den Skeptikern gelingt, die meisten neuen Behandlungen zu blockieren, ist es unser Ziel zu erreichen, dass die Millionen von Menschen, die an verheerenden Krankheiten wie PTBS und schweren Depressionen leiden, EFT als Option in der Primärversorgung bekommen.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Artikeln, die in von Fachleuten herausgegebenen Zeitschriften veröffentlicht wurden, die EFT kritisieren. Sie können über deren Wert für sich selbst entscheiden:

  • Einige Kommentare zur „Energiepsychologie: Eine Überprüfung der Beweise.“ Voreilige Schlussfolgerungen aufgrund unvollständiger Beweise?
  • Eine Überprüfung von Wirksamkeitsansprüchen in der Energiepsychologie
  • Krafttherapien und mögliche Bedrohungen für die Wissenschaft der Psychologie und Psychiatrie
  • Der aktuelle Stand der Energiepsychologie: Außerordentliche Ansprüche mit weniger als gewöhnlichen Beweisen
  • Die Probleme ihrer Patienten wegzapfen? Merkmale von Psychotherapeuten, die Energiemeridiantechniken anwenden
  • Ein größerer Sumpf ist immer noch ein Sumpf: Kommentare zu Feinstein (2014)

Gegenargumente zu Kritiken

Studien, die auf Fachtagungen oder informell präsentiert werden.

Diese Studien wurden auf Fachtagungen vorgestellt oder informell, z.B. in Büchern, präsentiert. Sie wurden nicht begutachtet und sind daher nicht für die empirische Strenge, die der Review-Prozess mit sich bringt, verantwortlich. Sie sollten nur als suggestiv angesehen werden.

Studien, die auf Fachtagungen vorgestellt werden

  • Messung physiologischer Marker für emotionale Traumata: Eine randomisierte, kontrollierte Studie über Geistes-Körper-Therapien
  • Die neurologischen Grundlagen der Energiepsychologie: Hirnscan-Änderungen während der 4-wöchigen Behandlung bei generalisierter Angststörung
  • Achtsamkeit und EFT: Ganzheitliche Maßnahmen bei Depressionen und Angstzuständen bei Jugendlichen
  • Wirksamkeit der spirituellen EFT (SEFT) Intervention bei Schizophrenie mit Depressionsangst Stress
  • Überlebender des World Trade Center Tower 2: EP-Behandlung von Langzeit-PTSD-A Fallstudie

Informelle und unveröffentlichte Forschung

  • Eine Erkundung der Erfahrungen von EFT-Praktizierenden
  • Die Wirkung einer energiepsychologischen Intervention (EFT) auf bestimmte Phobien
  • EFT für die Libido: 80% berichten von einer Verbesserung um 50% oder mehr.
  • EFT verbessert Mineralien, Aminosäuren und Vitamine.
  • Emotionale Verbesserungen mit studentischen Athleten in 4 wöchentlichen EFT-Sitzungen
  • Emotionen beeinflussen die roten Blutkörperchen.
  • Die Ergebnisse von Carol Look’s EFT für das Experiment des Sehens

Die Wirksamkeit von EFT bei der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen: Eine Meta-Analyse

HIER klicken, um zu lesen…