Tipp der Woche: Kinesiologie & EFT Klopfakupressur

EFT * ist der Teil des Klopfens der TFT Klopfakupressur – vereinfacht gesagt. Zum TFT gehören ja gerade auch die kinesiologischen Muskeltests. Du kannst mit Hilfe kinesiologischer Tests herausfinden, ob und welcher Aspekt noch ungelöst ist. Du kannst „austesten“, ob Widerstände die Veränderung blockieren oder ob evtl. ein Switching oder Energietoxine Lösungen verhindern.

Kinesiologischer Selbsttest

Es gibt verschiedene Arten kinesiologischer Selbsttests (Daumen-Zeigefinger-Ring, Zeigefingerdrücken, Beindrücken, Gymnastikband-Test, o.ä.) Eine tolle Möglichkeit des Selbsttests ist auch der sogenannte „Armlängen-Differenztest“.

Anleitung

  1. Sitzposition einnehmen: Setz Dich vorn auf die Kante eines Stuhls und spreize Deine Beine locker  auseinander, Füße fest auf dem Boden. Neige leicht und v.a. locker  etwas vor und lass die Arme vor Dir einfach locker  nach unten hängen; Schultern locker! Halte Deine Handflächen locker  zu einander.
  2. Vortests:
    • Mach Dich innerlich leer, gehe innerlich in eine neutrale Haltung. Drück nun mit den Beinen Deine Arme und Handflächen locker  zusammen und hebe Deine zusammengeführten Hände danach an. Die Handflächen sollten jetzt gerade zusammen liegen. Sind sie zueinander verschoben, liegt ein Switching vor! -> Wasser trinken, Hook-ups, lockeres Nasenwurzel klopfen mit zwei Fingern (rechts/links) sollten hier Abhilfe schaffen.
    • Lass Deine Arme nun wie vorher hängen, nenne Dich bei einem falschen Namen („Ich heiße …!“), warte einen Augenblick ab und rück wieder mit den Beinen Deine Arme und Handflächen locker  zusammen und hebe Deine zusammengeführten Hände danach wieder an. Die Handflächen sollten jetzt verschoben zusammen liegen = Belastung liegt vor!
    • Lass Deine Arme nun wieder wie vorher hängen, nenne Dich bei Deinem richtigen Namen („Ich heiße …!“), warte einen Augenblick ab und rück wieder mit den Beinen Deine Arme und Handflächen locker  zusammen und hebe Deine zusammengeführten Hände danach wieder an. Die Handflächen sollten jetzt wieder gleichmäßig zusammen liegen = keine Belastung!
  3. Test verwenden: Lass Deine Arme nun wieder wie vorher hängen, treffe eine Aussage, zu der Du die Belastung prüfen willst, warte einen Augenblick ab und drück wieder mit den Beinen Deine Arme und Handflächen locker  zusammen und hebe Deine zusammengeführten Hände danach wieder an. Wenn die Handflächen jetzt wieder gleichmäßig zusammen liegen, liegt keine Belastung vor! Sollten die Handflächen jetzt aber verschoben zusammen liegen, liegt doch eine Belastung zur Aussage vor!

Wichtig zu beachten:

  • Stelle keine Fragen! Treffe ausschließlich Aussagen!!
  • Überlege Dir Deine Aussagen genau, damit Du mit dem Ergebnis auch etwas anfangen kannst. Die Interpretationssicherheit wächst mit Deiner Erfahrung. Beispiele:
    • „Es gibt noch Aspekte, die ich bearbeiten muss!“ Reaktion „Belastung!“ -> Weiter nach Aspekten suchen. Reaktion „Keine Belastung!“: Das ist es nicht!
    • „Widerstände verhindern die Lösung!“ Reaktion „Belastung!“ -> Widerstände (nach Fred P. Gallo) bearbeiten. Reaktion „Keine Belastung!“: Das ist es nicht!
    • „Der Widerstand ist: >Ich darf nicht!<“ Reaktion „Belastung!“ -> Widerstand bearbeiten. Reaktion „Keine Belastung!“: Das ist es nicht!
  • Warte immer einen Augenblick ab, bevor Du die Hände zusammen drückst!
  • Die Reaktionen werden oft erst mit zunehmender Erfahrung deutlicher! Du kannst auch innerlich Dein Unterbewusstsein bitten, Dir ein deutlicheres Zeichen zu geben und dann den Test wiederholen.
  • Beginne eine Sitzung nie ohne die Vortests!

Diese und andere tolle EFT-Kombinationen lernst Du, durch spannende Demonstrationen, eingängige Erklärungen und professionell begleitetes Üben, im EFT Klopfakupressur Modul 4.