Tipp der Woche: Die Tränenfreie Trauma Technik

(„Tearless Trauma Technique“)

Tränenfrei ist natürlich symbolisch gemeint. Die Emotionen werden bei dieser Technik aber so gering wie möglich gehalten. Es geht NICHT darum, leidend durch das Problem hindurch zugehen, sondern sich dem traumatischen Ereignis eher hypothetisch zu nähern. Empfehlenswert bei Traumatisierungen ist es, mit der Trauma Tapping Technique (TTT) zu beginnen, die jedoch (noch) nicht offiziell zum EFT gehört.

Hier sind die 6 Schritte der Tränenfreien Trauma Technik:

  1. Da ist ein einzelnes spezifisches Ereignis
    Du sollst Dich nicht hinein denken, fühlen oder konkret an die Einzelheiten der Situation denken.
  2. Schätze nur den hypothetischen Belastungswert
    „Wir werden uns jetzt nicht näher mit dieser Situationen befassen, aber wenn wir es tun WÜRDEN, was wir aber nicht tun werden, wie sehr WÜRDE Dich das dann WAHRSCHEINLCH belasten, zwischen 0 und 10?“
  3. Grundrezept
    „Obwohl es mich so sehr belasten WÜRDE, akzeptiere ich mich voll und ganz!“ – „Dass es mich so sehr belasten WÜRDE, wenn ich mich damit befassen würde …“
  4. Schätze den hypothetischen Belastungswert
    „Wir werden uns jetzt immer noch nicht näher mit dieser Situationen befassen, aber wenn wir es tun WÜRDEN, was wir aber immer noch nicht tun werden, wie sehr WÜRDE Dich das dann WAHRSCHEINLCH belasten, zwischen 0 und 10?“
  5. Folgerunden bis hypothetischer Belastungswert = 0

Ereignis detaillierter vorstellen; ggf. Story / Movie Technique

Diese und andere tolle EFT-Ansätze lernst Du, durch spannende Demonstrationen, eingängige Erklärungen und professionell begleitetes Üben, im EFT Klopfakupressur Modul 2.