Tipp der Woche: Den Schmerz jagen („Chasing The Pain“)

Den Schmerz jagen

Eine Variante die emotionale Belastung abzudämpfen, besteht in dem Wechsel hin zur Beobachtung der körperlichen Wahrnehmung („Schmerz“ als Synonym). Deshalb gehört sie auch zu den „5 sanften Techniken“.

Wie genau also fühlt sich diese emotionale Belastung im Körper an? Alle Emotionen sind immer auch im Körper spürbar und hier beschreibt man die genaue körperliche Empfindung: „Ziehen,Drücken, Stechen, Reißen, Wärme, Kälte, Kribbeln, Taubheit, in welcher Form und wo genau …?“

Welche Körpersensation kann ich von allen am deutlichsten spüren? Klopfe ich dann die heilenden EFT-Punkte, wie genau verändert sich dann die Körperwahrnehmung? Und es wird oft nicht einfach immer nur besser, sondern beginnt meist im Körper hin und her zu wandern, wird mal schwächer, mal stärker, ändert seine Lage im Körper und/oder ändert seine Qualität, oder verschwindet, dafür taucht woanders wieder etwas auf …

Dieser Ansatz eignet sich insbesondere, wenn man die körperliche Wahrnehmung des Problems schon von sich aus verstärkt bemerkt, bzw. die Klienten/Patienten verstärkt über diese reden.

  1. Emotionale Ebene zunächst komplett ignorieren
    „Wie genau fühlt sich diese Trennung, dieser Streit, dieses Problem, diese Situation, dieses Gefühl im Körper an?“
  2. Einzelne spezifische Körperwahrnehmungen „beklopfen“ (Grundrezept)
  3. Wenn der „Schmerz“ wandert, dann den „Schmerz jagen“
    also der sich ändernden Körperwahrnehmung mit der Aufmerksamkeit und Benennung folgen

Erst wenn die Symptome (Körperwahrnehmungen) verschwunden sind oder stagnieren, die emotionale Seite des Problems fokussieren. „Wenn diesen Körpergefühl eine Emotion wäre, welche wäre es dann?“ …

Diese und andere tolle EFT-Ansätze lernst Du, durch spannende Demonstrationen, eingängige Erklärungen und professionell begleitetes Üben, im EFT Klopfakupressur Modul 2.